Geburtstagsgedichte 25

Endlich erwachsen und frei
so ist deine Träumerei.
Keiner hat Dir was zu sagen
doch dann darfst Du auch nicht klagen.
Doch Geschenken die von den Eltern kommen
werden auch mit 18 noch gern genommen.
Feier schön und alle Gute
sagen wir mit gutem Mute.

 

Gut steht Dir die Volljährigkeit,
ich sehe Deine Zukunft bereits,
auf Arbeit, mit Kindern und im Hochzeitskleid.
Ach nein, jetzt tust Du mir doch wieder Leid.

 

Dir ist es gelungen, 18 bist du und erwachsen dazu.

 

Achtzehn – eigentlich nicht viel,
zweimal neun würde ich sagen,
gestern noch beim Kinderspiel,
heute Lederjacken tragen.
Achtzehn ist auch sechsmal drei,
grade spieltest Du noch Fangen,
Schule war Dir einerlei,
äußerst selten hin gegangen.
Achtzehn, Mann, was hast Du bloß,
zweieinhalb Oktaven auf’m Klavier
mach’ Dich nur nicht damit groß,
trotzdem gratulier’ ich Dir!

 

Schon achtzehn ist das Kind geworden!
Du meinst das Alter vertreibt alle Sorgen?
Nun, zumindest bringt es Dir die Weisheit,
allem zu begegnen zur richtigen Zeit.

 

Achtzehn ist schon eine große Zahl,
denn Du bist nun sechs und das dreimal.

 

Es war einmal vor nicht allzu langer Zeit, als du dich machtest für den Kindergarten bereit. Vor kurzem bist du noch in die Schule gegangen, hast doch gerade erst mit der Lehre angefangen. Wo ist sie nur geblieben die Zeit? Jetzt ist sie da, die Volljährigkeit.

 

18 Jahre wirst Du heut, darauf hast Du Dich schon lange gefreut! Trotz allem – das ist klar – sind wir weiter für Dich da!

 

18 Jahre wirst du heute, es kommen viele nette Leute. Nun kannst Du alles selbst entscheiden, aber auf dem Teppich sollst Du bleiben. Du brauchst allein nicht alles tragen, kannst immer Deine Eltern fragen.

 

Heute wird gefeiert und gelacht
bis die ganze Bude kracht.
Ein wilde Party wird es geben
jetzt in dem Erwachsenenleben.
18 Jahre drauf gewartet
ist die Party ausgeartet.
Doch das musst Du selber regeln
und dich durch das Leben kegeln.

 

Vorbei ist die Zeit der Schonung
als Frischling. Die eigene Wohnung,
musst Du kräftig nun putzen
und nicht nur deftig verschmutzen.
Endlich, mein Lieber, bist Du achtzehn,
und kannst fern die ganze Nacht seh’n,
aber wer soll Dich morgens wecken,
wenn Du Dich verkriechst unter den Decken?

 

Der Führerschein ist jetzt ganz nah,
Erwachsen bist du, das ist klar,
Kannst trinken, rauchen, auswärts essen,
aber eines sollst du nicht vergessen,
zu Hause ist es auch ganz toll,
wir lieben dich alle ganz doll.

 

Die große Achtzehn, sie wird ausgiebig gefeiert,
und sind morgen auch einige Details verschleiert,
so hat sich das Fest anscheinend wirklich gelohnt.
Der Körper wird dann erst im Alter geschont.

 

Herzlichen Glückwunsch, Du bist nun erwachsen.
Hörst Du es in den Gelenken schon knacksen?

 

Ja, auf das Geburtstagskind trink ich einen kräftigen Schluck, und darin enthalten sind: Glückwunsch, Gruß und Händedruck.

 

Nun bist du 18 Jahre alt, von nun an mehr kein Kind. Wie die Zeit so schnell verrinnt. Mögest du immer den richtigen Weg finden und nie aus unserer Nähe verschwinden!

 

18 Jahre – die große Wende, Deine Kindheit ist zu Ende. Frisch und fröhlich hinein ins große Leben, was kann es an diesem Tag Schöneres geben?

 

18 Jahre bist du nun jung, bleibe weiter voller Tatendrang und Schwung! Zufriedenheit, Gesundheit und Geld, das haben wir für dich bestellt!

 

Jetzt kannst Du endlich selber handeln
und wirst nun durch dein Leben wandeln.
Eckst mal an und bist mal heiter
turbulent da geht es weiter.
18 Jahre sind geschafft
viele Fehler auch gemacht.
Und bist Du nicht klug daraus geworden
dann kann ich meinen Rat Dir borgen.

 

18 bist du – wie wunderbar, bist noch viel besser als Kaviar.

 

Achtzehn – fressen – saufen – lachen
du bezahlst – wir lassen’s krachen!

 

Achtzehn Jahre bist Du jetzt,
sechzehn hätt’ ich Dich geschätzt.
Glückwunsch, stimmst nun ab bei Wahlen,
darfst Rechnungen jetzt selbst bezahlen,
Deine Wohnung darfst Du selbst aufräumen
und Termine beim Arzt nicht versäumen.
Achtzehn heißt frei sein wohl mitnichten,
für die paar Rechte gibt es viele Pflichten.

 

Wir gratulieren zu Deinem Geburtstag,
dem achtzehnten, hab’ ich mir sagen lassen.
wobei Volljährigkeit und Dein Milchbart,
wie die Faust aufs Auge zusammen passen.
Und gehst Du aus Stolz nicht zu Muttern,
weil Du auszogst nach uraltem Brauch,
etwas Warmes zwischendurch futtern,
kannst Du bei Deinem Onkel ja auch.

 

Mit 18 schaut man gern zurück.
auf die Zeit voll Freude und voll Glück,
als man noch jung und knackig war,
aber eines wird jetzt ganz schnell klar,
du wirst älter, keine Frage,
der Zahn der Zeit nagt an jedem Tage.

 

Achtzehn ist schon eine große Zahl,
denn Du bist nun sechs und das dreimal.

 

Man braucht im Leben nicht nur Geld allein, man braucht auch Liebe, Freude, Glück – von allem wünsch` ich dir ein Stück!

 

Endlich nun ist es geschafft, du wurdest 18 eben stehst ja jetzt dem Alter nach, so richtig fest im Leben. Bist volljährig wie im Gesetz es wohl geschrieben steht, doch ob das reicht, ich hoff’ es sehr, damit es gut dir geht.